Warum gibt es kein Demokonto?

Nein, BDSwiss bietet kein Demokonto an. Wie bei den meisten anderen Brokern auch können interessierte Neukunden die Plattform nicht testen, bevor sie sich zu einer Ersteinzahlung entschließen. Das ist im Binäroptionshandel zum momentanen Zeitpunkt immer noch Standard und es gibt zwar Broker, die ein solches Demo ihren Kunden zur Verfügung stellen, allerdings erst nach der Eröffnung eines Echtgeldkontos und der ersten Einzahlung.

Sicherlich werden Sie sich jetzt die Frage stellen, warum BDSwiss kein Demokonto anbietet. Wir können hier nur mutmaßen und gehen davon aus, dass es natürlich so ist, wenn ein Demokonto zur Verfügung gestellt werden würde, hier natürlich auch Fragen auftauchen und sich der Support dann zusätzlich auch um Nichtkunden kümmern müsste und eventuell der Kundenservice für die richtigen Trader darunter leiden könnte. Statistisch erwiesen ist ja bekanntermaßen, dass jene Kunden die meiste Betreuung erfordern, die nie die Absicht haben auch wirklich richtige Kunden zu werden. Die Betreuung der Real-Trader sollte sicherlich zu jedem Zeitpunkt im Vordergrund stehen.

Gründe, die für ein Demokonto sprechen

Was würde überhaupt ein Demokonto bringen? Natürlich, ein Demokonto ist ideal um die Plattform kennenzulernen. Allerdings bietet BDSwiss hier auch Videos, die die Plattform vorstellen und wo man sich einen ersten Überblick verschaffen kann. Außerdem ist die Software wirklich so einfach und leicht zu bedienen, dass sich auch ein absoluter Tradingneuling sehr schnell zurecht findet.

Sehr oft hört man das Argument, dass ja ein Demokonto ideal dazu wäre, denn Handel zu üben und das Trading zu erlernen. Lesen Sie unsere Ansicht zu dieser Argumentation im nächsten Absatz.

Gründe, die gegen ein kostenloses Demo sprechen

Abgesehen von der möglichen Überforderung des Support-Teams kann ein Demokonto auch allerlei Probleme mit sich bringen, die sich im ersten Moment nicht gleich zeigen. Viele meinen nämlich, dass man mit einem Demokonto das Trading trainieren könnte und sich damit für den Echtgeldhandel bestens rüstet. Dies ist aber aus folgendem Grund ein Irrtum: Der erfolgreiche Finanzhandel spielt sich zu einem großen Teil im Kopf ab. Psychologie spielt eine wesentliche Rolle im Trading und genau hier könnten Sie mit einem Demokonto in die Falle tappen. Denn mit einem Demo unterliegen Sie nicht den emotionellen Schwankungen des Echtgeldhandels. Weder Angst noch Gier spielen eine Rolle, denn es geht ja um nichts. Viele Menschen glauben deshalb, wenn Sie auf Ihrem Demokonto erfolgreich gehandelt haben, dies auch 1:1 auf das echte Trading mit echtem Geld übertragen können. Und in der Regel starten Sie dann mit viel zu hohen Einsätzen und verlieren nicht selten alles.

Viel besser als das Demokonto um den Handel zu trainieren ist es, mit einem sehr kleinen Handelskonto zu beginnen. Dann ist richtiges Geld mit ihm Spiel und auch wenn die Einsätze noch nicht so groß sind geht es um etwas. Ihre Tradingbewusstsein und Ihre Tradingpsychologie kann sich langsam an den Handel gewöhnen und Sie werden sich Schritt für Schritt Ihre mentale Tradingstärke aufbauen. Damit sind Sie bestens gerüstet über kurz oder lang auch größere Summen einzusetzen.

Binäre Optionen sind hier der ideale Einstieg, denn Sie können schon mit einer sehr kleinen Summe starten. Bei der BDSwiss beträgt beispielsweise die Mindesteinzahlung lediglich 100 Euro und der Mindesteinsatz bei den sogenannten 60-Sekunden-Optionen lediglich 5 Euro. Damit können Sie relativ risikolos starten, aber haben trotzdem den mentalen Vorteil mit richtigem Geld zu handeln.